Bekannte Gesichter, Blog, Bonn, Menschen, Studio, Video
Schreibe einen Kommentar

Katja Dörner und das Pawlow in der Altstadt

Politiker sind langweilig, unglaubwürdig, oberflächlich und aalglatt. Denkt man manchmal. Umso schöner ist es doch, wenn man genau dem Gegenteil dieses Klischees begegnet. Die zierliche Frau mit den roten Haaren, Katja Dörner, ist die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag. Mit einem sehr netten und ehrlichen Lächeln begrüßte sie mich. Schon in dem Moment war mir klar, dass es ein sehr entspannter Spätnachmittag werden würde.

Bei einem Medienprofi wie Katja Dörner waren die Studiofotos schnell im Kasten. Dann brachen wir auf in Richtung Lieblingsort: Das Pawlow in der Altstadt. Irgendwie hab ich in letzter Zeit echt kein Glück mit dem Wetter. Als ich den Foto-Termin über ihr Büro vor einigen Wochen vereinbart hab, war nicht abzusehen, dass ausgerechnet im Wonnemonat Mai so ein Regenwetter ist. Als wir mit ihrem kleinen, alten Auto (ja, kein fetter BMW 😉 ) aufbrachen, kamen zwar schon wieder die nächsten Regentropfen runter, aber als wir einen Parkplatz gefunden hatten, hörte es endlich auf. Wir konnten sogar mit unserem Kaffee draußen sitzen. Mit den Worten: „Das ist das mindeste, was ich tun kann.“ hat sie mir einen Kaffee spendiert 🙂

Projekt-Outtake-Katja-Dörner-IMG_5954-web

Projekt-Outtake-Katja-Dörner-IMG_5960-web

Projekt-Outtake-Katja-Dörner-IMG_5940-web

Nur während der Sitzungswochen des Bundestages ist sie in Berlin. Sonst ist Katja Dörner als Direktkandidatin Bonn weiterhin treu geblieben. Das Pawlow liegt direkt in der Nähe ihres Büros und um die Ecke ihrer alten Wohnung. So hat sie hier schon viele Kaffeepausen verbracht. Mit Bonn verbindet sie viel mehr als bloßes Arbeiten. In Berlin bleibt nicht viel Zeit für Freizeitbeschäftigungen.

Bei unserem kleinen Kaffeeklatsch haben wir uns über Frauen in Männerberufen, über Komiker, die wir nicht lustig finden und kleine klappernde Autos, die noch wunderbar ihren Dienst tun, unterhalten. Vielen Dank für diese entspannte, sympathische Begegnung.


Du magst, was du hier liest? Dann teil den Text bitte in den sozialen Medien – und folge mir auf  Twitter und Facebook 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.