Blog, Bonn, Menschen
Kommentare 1

Alhassane Baldé in seinem Element

Alhassane Baldé ist ein vielbeschäftigter Mann, der neben seinem Job einen großen Teil seiner freien Zeit mit der Vorbereitung auf Wettbewerbe verbingt. Deshalb lag es nur nahe das Portrait von ihm mit seinem Sportgerät zu machen. Bereits seit seinem sechsten Lebensjahr ist er nicht mehr von seinem Rennrollstuhl zu trennen und all die Arbeit hat sich für ihn gelohnt: Bereits zwei mal nahm er an den Paralympics teil und ist Weltrang Dritter!

Er lässt sich nicht von seiner Behinderung unter kriegen und hat gelernt mit den erstaunten Blicken umzugehen. Nebenher gibt er Motivationstrainings. Auf seiner Webseite schreibt er:

Ich habe als behinderter Mensch mit Migrationshintergrund im Rollstuhl Erfahrungen gesammelt, die mich früh haben reifen lassen. Meine Eltern haben meine Lebensfreude, meinen Bewegungsdrang und mein Unabhängigkeitsbestreben stets gefördert. Hürden zu überwinden, mobil zu sein und ein eigenständiges Leben zu führen, das habe ich im Laufe der Zeit gelernt.

An dieser Stelle will ich ganz kurz seine Geschichte erzählen: Er wurde in Conakry (Guinea) als Zwillingskind geboren und ist durch einen Ärztefehler bei der Geburt ab dem 8. Brustwirbel querschnittsgelähmt. Sehr früh kam er dann zu seinem Onkel nach Deutschland, wo er schließlich auch aufgewachsen ist. Mit sechs Jahren entdeckte er auf einer Messe sein Interesse am Rennrollstuhlsport. Ich finde die Liebe zu diesem Sport sieht man ihm auf jedem der entstandenen Bilder an.

projekt-alhassane-img_2566-webprojekt-alhassane-img_2504-web

Vielen Dank für deine positive Energie! Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Hier gehts zum ersten Teil.


Du magst, was du hier liest? Dann teil den Text bitte in den sozialen Medien – und folge mir auf  Twitter und Facebook 🙂

1 Kommentare

  1. Pingback: Hinter den Kulissen | Gesichter Bonns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.