Blog, Hinter den Kulissen, Referenzen, Video
Kommentare 2

Gesichter Bonns – Das Imagevideo

Ich finde, manchmal reichen geschriebene Worte bei emotionalen Themen alleine nicht aus, um zu verdeutlichen, was man fühlt. Für mich transportieren Bilder, Sprache und Musik noch einiges mehr an Emotionen. Auch wenn ihr es durch reine Worte in euren schönen Mails schafft, dass ich ganz oft ein kleines Tränchen wegdrücken muss, fand ich, dass ich euch in einem Video besser zeigen kann, wer ich bin und was ich mit meinem Projekt erreichen möchte, als mit reinem Text. Im Dezember des letzten Jahres kamen Christian Mack und ich deshalb auf die Idee ein Imagevideo zu machen. Seine Kamera zum Filmen hatte er da gerade einmal 4 Wochen und das Ganze sollte sein erstes großes Film-Experiment werden. Und meins natürlich auch^^ Es war Weihnachten und wir besuchten meine Familie in Thüringen. Zwischen all den Leckerein und dem schönen Beisammensitzen, war nicht viel Zeit für die ersten Aufnahmen.

Foto vom ersten Videotag im schönen Eisenberg (c) Christian Mack

Uns war es wichtig, dass auch mein Eisenberg ein Plätzchen im Film haben würde. Denn irgendwie hat ja hier alles begonnen. Und auch unsere Hündin Anni durfte nicht fehlen. So begannen wir also bei einem der täglichen Spaziergänge im milden Dezember mit den ersten Aufnahmen. Meine schlechten Wurfversuche beim Spielen mit ihr inklusive^^ Danach ging es weiter an all die anderen Orte, mit denen ich Erinnerungen an meine Heimat verbinde. So wie die schöne barocke Schlosskirche, die wir auf der anderen Seite des Hügels aus dem Wohnzimmer sehen können und über der jeden Abend die Sonne unter geht. Oder die beeindruckende Schule, die mir seltsamer Weise inzwischen noch größer vorkommt als damals. Die hohen Gänge und breiten Flure des Altbaues dort habe ich immer gemocht. Auch an all die tollen Menschen, seien es nun Lehrer (ja, es gab wirklich gute!) und meine Mitschüler, die ich lang nicht mehr gesehen habe, wurde ich wieder erinnert. Und an den Tag als ich kurz vor dem Abi in unseren Deutsch-Kursraum kam und erfahren hab, dass mein Nachbar, mein bester Freund, den ich bereits aus der Grundschule kannte und mit dem ich Baumhäuser gebaut und unglaublich viel erlebt hab, gestorben war. Mit Heimat verbindet man eben schöne und traurige Erinnerung. Aber das ist eine andere Geschichte… Für mich war es früher undenkbar, jemals mein kleines Eisenberg zu verlassen. Aber im Leben ist nicht alles planbar und so gelangte ich ja, bekannter Maßen, irgendwann durch Umwege nach Bonn. Und zum ersten Mal nach 5 Jahren weg von meinen Wurzeln hatte ich bedeutend weniger Heimweh. Irgendwie war ich angekommen. Dieses Angekommen sein beruht auf vielen Dingen. Es sind die tollen Menschen, die mir hier begegnen. Es ist die Landschaft hier rings herum. Die Geschichtsträchtigkeit die man manchmal fast spüren kann. All diese fast ungreifbaren Dinge haben wir im zweiten Teil des Videos zum Thema gemacht. Wir wollten verschiedene Einblicke auf Bonn gewähren und dabei möglichst die Vielfalt zeigen, die Bonn für mich bedeutet. Inwischen waren schon einige Wochen vergangen, aber wir kamen leider nicht schneller dazu in Bonn zu filmen. Die Bonn Szenen sind an 3 Tagen entstanden, an denen wir dann jeweils 1-3 Stunden unterwegs waren, froren, uns zum Affen machten, belustigte Blicke ernteten und so machen erstaunten Passanten versicherten, dass es nicht schlimm ist, wenn er durchs Bild läuft. 3 Minuten still zu stehen und dabei regungslos in die Kamera zu schauen war schon seltsam für mich. Für die Leute, die vorbei liefen wohl noch mehr. Und alles nur für einen Zeitraffer von wenigen Sekunden. Meine Lieblingsszene ist aber noch immer die am Pranger. Ich wollte schon immer mal auf einem gut besuchten Platz vor einer laufenden Filmkamera knutschen 😉 Aber uns hält ja nix ab^^ Mit der Aufnahme von bewegten Bildern alleine ist es ja nicht getan. Die musste Christian dann sortieren, schneiden, passend zu der Musik ausrichten und natürlich – der schwerste Part von allem: mein Gequassel – einbinden. Ich glaube mit mir braucht man beim Sprechen schon Geduld^^ Allein für den Versuch meinen Text zu sprechen , brauchte ich 4h. Schon sehr seltsam, wenn man das nicht gewohnt ist. Vor dem Mikro hab ich zwar komischer Weise keine Angst, aber irgendwie hab ich das mit der Betonung echt ein wenig üben müssen. Dabei entstanden folgende Outtakes^^ https://soundcloud.com/beatrice-treydel/outtakes-imagevideo-fur-gesichter-bonns Als wir das fertige Video zum ersten Mal angeschaut haben, hatte ich echt Pipi in den Augen. An der Stelle an der viele der Teilnehmer im Schnelldurchlauf in die Kamera lächeln, war es mal wieder um mich geschehen und ich fühlte, wofür wir das alles gemacht haben und wieso mir das Projekt inzwischen so unendlich wichtig geworden ist. Es sind die Menschen 😉 Ich weiß, ich wiederhole mich, aber es ist so schön, euch alle kennen zulernen und ein Stück eurer Lebensgeschichte zu erfahren. Und das Tolle ist: Anscheinend haben wir auch genau das mit diesem Video bei den Menschen erreicht, die es inzwischen gesehen haben. Ich kann noch immer nicht glaube, dass es nach einer Woche auf Youtube schon 1000 waren. Für meinen kleinen Youtube Kanal mit damals gerade einmal 3 Abos, find ich das unglaublich viel! Wir haben soviel schönes Feedback erhalten und ganz viele tolle Mails bekommen, so dass ich es noch immer nicht geschafft hab, allen zu antworten. Alles in Allem war es super lustig, das Video zu machen und ich hätte schon wieder Lust darauf mit Christian kreativ zu werden und das nächste Projekt dieser Art zu starten. Mal sehen wo uns die Gesichter Bonns noch hinführen und welche Möglichkeit für Filme sich da noch ergeben. Ich bin gespannt und freu mich riesig! Und hier nun das fertige Video 🙂 https://www.youtube.com/watch?v=VU2BI37v1OU


P.S: Da ich sehr dankbar bin, dass Christian soviel seiner Zeit opfert, um mich beim Projekt zu unterstützen, muss ich an der Stelle mal Werbung für ihn machen. Ohne meinen Eierlegenden-Wollmichsau-Mulitmedia-Social-Media-Journalisten wäre vieles nicht möglich gewesen! Nocheinmal vielen vielen Dank für alles! :-* Also: Alle fließig mal bei ihm vorbei schauen. Er kann nämlich auch super schreiben, tolle Comedy bauen und ist einfach der Beste :-* Webseite/Blog Youtube-Kanal Soundcloud Twitter


Du magst, was du hier liest? Dann teil den Text bitte in den sozialen Medien – und folge mir auf  Twitter und Facebook 🙂

2 Kommentare

  1. Tolle Idee, tolles Video. Wirklich sehr gelungen. Wäre ich aus Bonn würde ich sofort bei Dir mitmachen. 🙂

    Viel Erfolg für Dein Projekt!

Schreibe einen Kommentar zu Beatrice Treydel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.